Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Vortrag zum „Darknet“

Das „Darknet“, ein weitläufiger Bereich des Internets, das nicht jedem Nutzer zugänglich ist, wird von Menschen genutzt, die im Internet keine Spuren hinterlassen möchten. Dazu gehören User, die einen besonderen Wert auf sorgfältigen Datenschutz und den Schutz der Privatsphäre legen, so zum Beispiel: politisch verfolgte Personen, Journalisten, Blogger oder Fotografen, die in ihren Heimatländern in ihrer Meinungsäußerung eingeschränkt, verfolgt und willkürlich festgenommen werden. Allerdings wird das mysteriöse „Darknet“ auch von Kriminellen genutzt, die mit Waffen handeln, Drogen verkaufen oder kinderpornografisches Material tauschen. Hier können sie ihre Datenspuren verschleiern und sich geschickt Ermittlungsbehörden entziehen.

Aus diesem Anlass lädt der Fachbereich Jugend des Landratsamtes Nordhausen in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Thüringen e.V. ein zu einem Multimediavortrag zum Thema: „Anonym im Web – geheimnisumwittertes Darknet“ am Mittwoch,  7. März, von 17 bis ca. 19.00 Uhr, im Großen Plenarsaal des Landratsamtes Nordhausen, Grimmelallee 23. Ingo Weidenkaff, Fachreferent für Jugendmedienschutz, gibt in diesem Kontext viele interessante, visuelle Einblicke in eine düstere Websphäre, die den Usern eine fast vollständige Anonymität verspricht, „inkognito“ zu surfen. Es werden die Begehrlichkeiten der Darkweb-User aufgezeigt wie uns aktuelle menschenrechtliche Botschaften überhaupt noch aus diktatorischen Regimen erreichen können, aber auch wie illegale Geschäfte, die im Schutze der persönlichen Identitätsverschleierung realisiert werden.

Was ist das „Darknet“, wo befindet sich sein Schlüssel samt Eingangspforte und wie kann man sich dort orientieren? Was verbirgt sich im Schattenreich des Internets, das den meisten Nutzern verborgen bleibt? Diese und weitere Fragen werden innerhalb dieser Veranstaltung aus medienschutzrechtlicher Perspektive näher beleuchtet. Alle betreffenden Träger, Einrichtungen, Vereine und Interessierte sind hierzu herzlich eingeladen. Anmeldungen zu dieser kostenlosen Veranstaltung sind telefonisch (03631/911-531) oder per Mail (jugend@lrandh.thueringen.de) bis zum 1. März möglich.

Zurück