Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Neue Großtanker optimieren Löschwasserversorgung

Der Landkreis Nordhausen hat heute drei neue Tanklöschfahrzeuge an die drei Stützpunktfeuerwehren übergeben und damit die technische Ausrüstung im überörtlichen Brandschutz weiter optimiert. Damit verfügt nun jede der Stützpunktfeuerwehren Ost, West und Nord über je ein Großtankerfahrzeug mit einer Kapazität von 4.000 Liter Löschwasser. Stationiert werden die drei neuen Feuerwehrfahrzeuge bei der Berufsfeuerwehr Nordhausen, in bei den Feuerwehren von Ellrich und Sollstedt. „Wir haben die eigentlich übliche Ausstattung dieser Tanklöschfahrzeuge um 1.000 Liter pro Fahrzeug aufgestockt, um dadurch noch besser auf Wald- und Flächenbrände, Großbrände sowie Brandgeschehen in abgelegenen Orten und Gebieten vorbereitet zu sein und die Löschwasserversorgung sofort und unmittelbar sicherstellen zu können“, sagte Landrat Matthias Jendricke am Samstagvormittag bei der Fahrzeugübergabe bei der Feuerwehr Ellrich. „Wir haben bei der Dürreperiode im vergangenen Sommer erlebt, wie stark dadurch das Brandgeschehen zunehmen kann. Mit den neuen Großtankerfahrzeugen sind wir nun in der Lage, auf solche Ereignisse optimal reagieren zu können.“

Für die drei Großtankerfahrzeuge hat der Landkreis Nordhausen rund 900.000 Euro investiert. 500.000 Euro kamen aus Fördermitteln des Freistaats Thüringen. Dem Landkreis Nordhausen ist es damit in der vergangenen Jahren gelungen, die erforderlichen technischen Anschaffungen im überörtlichen Brandschutz schneller als geplant zu realisieren. „Wir haben den Investitionsstau aus früheren Jahren inzwischen massiv abbauen können und stellen den Kameradinnen und Kameraden in den Wehren schon jetzt eine sehr gute technische Ausrüstung für den überörtlichen Brandschutz und technische Hilfeleistungen zur Verfügung, die wir auch 2019 weiter ausbauen werden“, betont Landrat Jendricke. Denn auch in diesem Jahr plant die Landkreisverwaltung, rund 2 Mio. Euro für den Brand- und Katastrophenschutz auszugeben und insgesamt zehn neue Feuerwehrfahrzeuge anzuschaffen - ermöglicht durch die Förderung des Landes Thüringen. In der Anschaffung befinden sich derzeit zwei Drehleitern mit einem Gesamtwert von 1,3 Mio. Euro, sieben Mannschaftstransportwagen für insgesamt 385.000 Euro und ein Gerätewagen Dekontamination für den Gefahrgutzug in einem Wert von 320.000 Euro. Jendricke: „Mein Dank geht an dieser Stelle an die Feuerwehrleute bei den Freiwilligen Wehren und der Nordhäuser Berufsfeuerwehr für ihren Einsatz Tag und Nacht, im Brandschutz und allen Fällen der technischen Hilfeleistung. Denn ohne ihr Engagement würde uns auch die beste Ausstattung nichts nützen!“

Zurück