Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Maskenverteilung an Kommunen läuft

Der Bereich Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises Nordhausen verteilt zurzeit die Schutzmasken für die Bevölkerung an die Städte und Gemeinden. Über 400.000 Schutzmasken erhalten die Kommunen bis Anfang nächster Woche. Da jede Kommune die Verteilung der Schutzmasken vor Ort ganz individuell regelt, werden die Einwohner gebeten, sich direkt bei Stadt- oder Gemeindeverwaltung bzw. über deren Internetseiten zu informieren. Die Stadt Nordhausen hat bereits eine erste Teillieferung von 100.000 Masken erhalten, morgen werden Harztor, Ellrich und Werther beliefert, die übrigen Kommunen am Montag und Dienstag. Der Landkreis hat zudem bereits alle allgemein- und berufsbildenden Schulen mit Schutzmasken ausgestattet, die an die Schüler weiterverteilt werden können. Außerdem hat der Kreissportbund Nordhausen schon in der vergangenen Woche 30.000 Schutzmasken für die Sportvereine der Region erhalten.

Bevor die Verteilung an die Städte und Gemeinden beginnen konnte, haben Mitarbeiter der Nordthüringer Werkstätten der Lebenshilfe die Schutzmasken in 10er-Packs in Schutzumschlägen verpackt. Dies geschieht auch weiterhin, damit die Städte und Gemeinden bei Bedarf nachbeliefert werden können. Landrat Matthias Jendricke hatte mit dem Ältestenrat des Kreistages abgestimmt, zusätzlich zu den rund 100.000 OP-Masken, die das Land für Bedürftige bereitgestellt hat, rund eine Million Schutzmasken aus den Beständen des Katastrophenschutzlagers für alle Einwohner des Landkreises Nordhausen zur Verfügung zu stellen. „Der Ältestenrat war mit mir einer Meinung, dass eine breite Nutzung medizinischer Masken ein wichtiges Instrument ist, das Infektionsgeschehen weiter einzudämmen“, so Jendricke. „Eine weitere wesentliche Maßnahme ist aus meiner Sicht das breite Testen der Bevölkerung, weshalb wir seit Montag in unserem Schnelltest-Zentrum kostenfreie Tests für Jedermann anbieten. Dass diese Maßnahmen Wirkung zeigen, belegt auch unser Inzidenzwert, der der niedrigste in Thüringen ist. So kann bei uns auch voraussichtlich ab kommender Woche die Schule in den höheren Klassen wieder beginnen.“

Über 300 Termine hat das Schnelltest-Zentrum des Landkreises für diese Woche vereinbart, so bleiben noch zeitliche Freiräume, um dringende Anfrage berücksichtigen zu können. Wer einen Termin im Test-Zentrum des Landkreises Nordhausen vereinbaren möchte, kann sich per E-Mail an corona-test@lrandh.thueringen.de sowie telefonisch unter 03631 911-9201 (Montag bis Freitag von 8 bis 11 Uhr) melden.

Zurück