Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Entwicklung einer Armutspräventionsstrategie

Integrierte Sozialplanung
Entwicklung einer Armutspräventionsstrategie im Landkreis Nordhausen

Der Landkreis Nordhausen beantragte im Rahmen der neuen ESF – Förderperiode Mittel für die Planungskoordination mit dem Ziel des Aufbaus eines integrierten Sozialplanungsprozesses.

Dabei ist im Förderzeitraum folgender Zeitplan vorgesehen:

Jahr 2016:
Erarbeitung der Basisindikatoren für das Berichtswesen
Identifizierung bestehender Problemlagen
Zielgruppen im Sinne der Armutsprävention

Jahr 2017:
Erstellung eines Sozialatlasses für den Landkreis Nordhausen

Jahr 2018: 
Erarbeitung der Armutspräventionsstrategie

 

Der Freistaat Thüringen fördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds auf der Basis der Armutspräventionsrichtlinie den Einsatz von Planungskoordinatoren/innen und unterstützt somit die fachvernetzenden Sozialplanungsprozesse in den Kommunen.

Diese neue regionalisierte Thüringer ESF- Förderstrategie ist einmalig in Deutschland. Die fachliche Begleitung erfolgt durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.

Armutsprävention braucht in unserem Landkreis natürlich nicht neu erfunden zu werden, aber es gilt, Bestehendes an die Lebenslagen der Menschen vor Ort anzupassen und die Qualität von Leistungen bzw. Angeboten zur Beseitigung von Armut und sozialer Ausgrenzung zu hinterfragen und sozialraumorientiert und vernetzend weiterzuentwickeln. Ziel der Gestaltung des Prozesses einer integrierten Sozialberichter

stattung ist das Zusammenführen von relevanten Teilfachplanungen und die Beschreibung und Bewertung wesentlicher Lebensbedingungen bzw. der Lebensqualität im Landkreis.

Auf der Basis der Ergebnisse der Bestands- und Bedarfsanalyse soll eine passgenaue lokale Handlungsstrategie des Landkreises erarbeitet werden. Diese soll die Bekämpfung von Armut, die Integration von besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen und den Umgang mit Bildungsbenachteiligung berücksichtigen.

 

Kontakt zur Planungskoordination im Landkreis Nordhausen:

Tel. 03631 911542

Sozialbericht Landkreis Nordhausen

Sozialbericht_LK NDH_2017.pdf (12,2 MiB)

Fachtag zu Armutsprävention

Einen Fachtag zum Thema Armutsprävention veranstaltet das Landratsamt Nordhausen am Mittwoch, 30. Mai, von 14 bis 17 Uhr im Jugendclubhaus Nordhausen. Hintergrund ist ein Projekt des Landkreises Nordhausen, das der Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds seit Ende 2015 fördert. Ziel ist es, fachvernetzende Sozialplanungsprozesse aufzubauen und Handlungsstrategien zur Bekämpfung von Armut, zur Integration von besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen und zum Umgang mit Bildungsbenachteiligung zu entwickeln.

Der Fachtag Armutsprävention möchte unter dem Motto „Verbesserung von Teilhabechancen“ gemeinsam Lösungsstrategien entwickeln, aufzeigen und diskutieren, um einen entscheidenden Beitrag zur Erhöhung von Chancengerechtigkeit und Partizipation im zu leisten und Schlussfolgerungen im Rahmen der Armutspräventionsstrategie nachhaltig zu verankern. Dabei geht es um Fragen wie: Welche Ausgangssituationen, Handlungsbedarfe und Zukunftsvisionen gibt es in unserem Landkreis auf dem Weg zur kommunalen Gesamtstrategie?  Wie können notwendige, festgelegte, allgemein anerkannte und  ressortübergreifende Strukturen entwickelt werden, die dem Wissens- und Datenaustausch, der Vernetzung, Verständigung über Ziele und Verfahren der planenden Fachabteilungen bzw. -bereiche dienen? Welche Prioritäten sollen gesetzt  werden, um den spezifischen Problemen und Bedarfslagen Rechnung zu tragen? Vorgestellt werden bei Fachtag außerdem gelungene Beispiele aus der kommunalen Praxis mit ihren unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen.

Der Fachtag richtet sich an Träger im sozialen Bereich, kommunale Vertreter sowie Partner im Rahmen der Umsetzung von sozialplanerischen Prozessen, wie zum Beispiel die Hochschule Nordhausen. Wer gern daran teilnehmen möchte, meldet sich bitte vorab per E-Mail an Soziales@lrandh.thueringen.de bzw. telefonisch unter 03631 911-542.

Programm des Fachtags