Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Kulturelles Herz der Stadt

Über die Grenzen der Region hinaus strahlt die Anziehungskraft der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH. Die GmbH ist die wichtigste Kultureinrichtung Nordthüringens. Anfang der neunziger Jahre schlossen sich das Nordhäuser Theater und das Loh-Orchester Sondershausen zusammen und bilden seitdem das Fundament anspruchsvollen Musiktheaters.

Getragen wird die Institution von vier Gesellschaftern: den Städten Nordhausen und Sondershausen sowie den Landkreisen Nordhausen und Kyffhäuserkreis. Zentral gelegen, lockt es nicht nur Gäste aus der Umgebung, sondern ebenso regelmäßig Zuschauer aus den benachbarten Ländern Sachsen-Anhalt und Niedersachsen und auch darüberhinaus in den Südharz.

Foto Theater NDH T. GranerDas Repertoiretheater mit einem festen Solistenensemble, dem Opernchor, dem Orchester und einer eigenen Ballettkompanie bietet im abwechslungsreichen Spielplan große Oper, Operette, Musical, Ballett, klassische und zeitgenössische Musik ebenso wie Stücke für Kinder und Jugendliche. Das Thüringer Landestheater Rudolstadt steuert zum Nordhäuser Spielplan mit regelmäßigen Gastspielen seiner Schauspielinszenierungen bei. Dafür revanchiert sich das Nordhäuser Ensemble mit Aufführungen in Rudolstadt.

Der Höhepunkt des Sommers sind ohne Zweifel die Thüringer Schlossfestspiele, die die Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH im Schlosshof in Sondershausen präsentiert. Das Musiktheaterfestival knüpft an die jahrhundertealte Musiktradition von Sondershausen an und hält die Tradition der Musikausbildung lebendig. Seit 2006 locken die atemberaubenden Inszenierungen in fantastischer Kulisse jährlich mehrere Tausend Besucher ins Schloss. Bei den Thüringer Schlossfestspielen stehen junge Sängerinnen und Sänger auf der Bühne, die am Ende ihres Gesangsstudiums oder am Anfang ihrer künstlerischen Laufbahn stehen. Gemeinsam mit dem Loh-Orchester erarbeiten sie ein bekanntes Werk wie „Die Zauberflöte“ und „My fair Lady“. Im Sommer 2015 wird "Carmen" das Schloss in Sondershausen erobern. Mehr Infromationen rund um die Schlossfestspiel auch unter www.schlossfestspiele-sondershausen.de.

Einen besonderen Stellenwert hat in der kommunalen Gesellschaft das Junge Theater. Die breit gefächerte, qualifizierte Jugendarbeit setzt auf drei Kernbereiche: professionelles Kindertheater für Zuschauer ab zwei Jahren, die theaterpädagogische Arbeit in Kindergärten und Schulen und den vielseitigen Theaterjugendclub, der in jeder Spielzeit verschiedene Inszenierungen vom Schauspiel über Tanztheater bis hin zum Puppenspiel auf die Bühne bringt.

Orchester-, Opern-, Ballett- und MusicalWerkstätten, Workshops, Patenklassen, Kammermusik in Schulen und Schultheatertage, bei denen Schüler ihre Stücke im Theater zeigen – das sind nur einige der vielfältigen Projekte, die die erfahrenen Nordhäuser Theaterpädagoginnen anbieten, um junge Menschen in die Welt des Theaters zu begleiten. Eng arbeitet das Junge Theater mit weiteren Akteuren in der kulturellen Jugendarbeit der Region zusammen, ebenso mit den Kreismusikschulen in Nordhausen und Sondershausen und auch mit Zappelini - Den Jungen Zirkus vom Verein  studio44 e.V., der 2015 seinen 20. Geburtstag feiert und jedes Jahr Aufführungen im Theater zeigt.

Das Theater Nordhausen ist nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch ein Kleinod. Das historische Flair des Gebäudes sorgt für eine außergewöhnliche Atmosphäre. Gericke Stobe erbaute das neoklassizistische Haus nach Plänen des Nordhäuser Architekten Gustav Ricken und es wurde 1917 als Stadttheater eingeweiht – während des 1. Weltkriegs, was die Bedeutung des Theaters für die Einwohner der Stadt zeigt. Sechs ionische Säulen tragen die Giebelfront. Die Bühne mit Orchestergraben umgibt ein hufeisenförmiger Zuschauerraum mit zwei Rängen. Nach der starken Zerstörung gegen Ende des 2. Weltkriegs stimmten die Nordhäuser in einem Bürgerentscheid für den baldigen Wiederaufbau. Während der Nachkriegszeit sollte es so schnell wie möglich wieder rekonstruiert werden. Bereits am 15. Oktober 1949 wurde das Haus wiedereröffnet und war nach dem Krieg eine der ersten wieder bespielten Bühnen in Deutschland. Theaterführungen über die Bretter, die die Welt bedeuten, erlauben spannende Einblicke hinter die Kulissen und in die Geschichte des Hauses.

Loh-Orchester (weitere Fotos vom Theater Nordhausen der Schlossfestspiele, Musical "Singing in the rain" - T. Graner, A.D. Wagner), außerdem Bilder vom Jungen Theater und Zappelini

Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH
Käthe-Kollwitz-Straße 15
99734 Nordhausen

Theaterkasse: 03631 983 452
E-Mail: info@theater-nordhausen.de