Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Modellprojekt Bildung integriert im Landkreis Nordhausen

"Bildungschancen entstehen dort, wo die Menschen leben und arbeiten. … Wenn Bildung in der Kommune Vorrang hat und ganzheitliche Ansätze gelebt werden, gelingt Bildung für alle Bürgerinnen und Bürger."

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka

 

Seit September 2015 ist im Landkreis Nordhausen das Projekt „Bildung integriert“ verortet. Im Rahmen des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds geförderten Projektes wird der Aufbau eines strategischen Bildungsmonitorings und Bildungsmanagements angestrebt.

Grundannahme ist es, dass Bildung ein ganzheitlicher und lebensumspannender Prozess ist und an vielen Orten des öffentlichen Lebens und in vielen verschiedenen Lebensphasen stattfindet. 

Die Kommune verfügt über vielfältige Möglichkeiten in der Ausgestaltung dieser Lernorte und Prozesse. Bibliotheken, Museen, Volkshochschule, aber auch Kindergärten oder Jugendeinrichtungen sind Orte, an denen Bildung stattfindet und an denen die Kommune maßgebliche Gestaltungspotentiale hat.

Wichtigster Ansatzpunkt zur Gestaltung der kommunalen Bildungslandschaft ist der Aufbau eines kommunalen Datenerfassungs- und -auswertungsystems. Damit soll eine einheitliche Datenlage als Entscheidungs- und Handlungsgrundlage für bildungsrelevante Bereiche erreicht werden. Aufbauend darauf werden ausgewählte Bildungsbereiche analysiert und Handlungsempfehlungen für die betreffenden Akteure formuliert. Unter anderem sollen in regelmäßigen Abständen sogenannte Bildungsjournals veröffentlicht werden. Darin werden spezifisch bildungsrelevante Bereiche untersucht und die Ergebnisse öffentlich gemacht. Je nach Bedarf werden dann Impulse zu neuen Strukturen, Prozessen und/oder Modellprojekten gegeben.

Kurzinfos:

  • gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds
  • Förderzeitraum: September 2015 – August 2018
  • zwei Personalstellen (Bildungsmonitoring und Bildungsmanagement)

Bildungsmonitoring:

  • Aufbau eines Datenerfassungssystem und datenbasierten Berichtswesens in der Verwaltung
  • Schaffung einer gemeinsamen einheitlichen Datenlage als Entscheidungs- und Handlungsgrundlage
  • Analyse ausgewählter Bildungsbereiche und Veröffentlichung von Ergebnissen in Bildungsjournalen

Bildungsmanagement:

  • Auswertung und Kommunikation der Ergebnisse des Monitorings Abbildung einzelner Bildungsbereiche und Formulierung von Handlungsempfehlungen
  • Vernetzung und Einbindung kommunaler bildungsrelevanter Akteure

 

Kontakt:
Landratsamt Nordhausen
Fachbereich Schulverwaltung
Alte Leipziger Straße 50 (BIC)
99734 Nordhausen

Projektleiter: Hans-Georg Müller - Tel. 03631 - 911460
Projektmitarbeiterin Bildungsmonitoring: Sylvia Daehn - E-Mail: SDaehn@lrandh.thueringen.de
Projektmitarbeiter Bildungsmanagement: Marcel Sievers - E-Mail: MSievers@lrandh.thueringen.de

Das Vorhaben „Bildung integriert Nordhausen“ wird im Rahmen des Programms „Bildung integriert“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.