Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Zähneptzen nicht vergessen

Zum Tag der Zahngesundheit hat der Kinder- und Jugendzahnärztliche Dienst des Gesundheitsamtes des Landratsamtes heute ins Jugendclubhaus eingeladen. Rund 360 Kinder aus fünf Schulen sahen ein Theaterstück mit Jens Heidtmann vom „Holzwurmtheater“ aus Winsen. Die Hauptrolle des Stücks spielt der neunjährige Kalle, der seinen ersten Liebeskummer hat. Er ist bei einem Mädchen abgeblitzt, weil zwei seiner Backenzähne kaputt sind und er deshalb üblen Mundgeruch hat. Aber Kalle hat Angst vorm Zahnarzt. Da ist es gut, dass sein Freund Jens gerade eine Zahnputzshow spielen soll. „Das Stück zeigt spielerisch, wie die Löcher im Zahn entstehen und wie der Zahnarzt den Zahn wieder repariert“, sagt Antje Marcinkowski, Zahnärztin im Jugendzahnärztlichen Dienst. „Im Verlauf der Handlung wird deutlich, wie wichtig das Zähneputzen ist. In unserer Arbeit merken wir immer wieder, dass es einen ständigen Aufklärungsbedarf in punkto Zahnpflege, zahngesunde Ernährung und regelmäßigen Zahnarztbesuchen gibt.“

Die zahnärztlichen Reihenuntersuchungen in den Schulen des Gesundheitsamtes zeigen, dass nur etwa 38% der Grundschüler ein von Natur aus gesundes Gebiss haben, im Gegensatz dazu besteht bei rund 45% Behandlungsbedarf, also bei fast jedem  zweiten Kind. Bei den Kindergartenkindern sind schon die Zweijährigen zu 8% von Karies betroffen, bei den Dreijährigen steigt die Rate schon auf 20%. „Hier ist auch Aufklärungsarbeit bei den Eltern notwendig“, so Antje Marcinkowski. Um hier präventiv zu wirken sind Prophylaxe-Schwester Anke Heidecke in den Kitas und der Jugendzahnärztliche Dienst in den Schulen zur Gruppenprophylaxe und Reihenuntersuchungen unterwegs – nicht nur zum Tag der Zahngesundheit. „Die heutige Veranstaltung ist bei den Kindern gut angekommen, sie haben Zugabe gefordert und mitgesungen“, zog Antje Marcinkowski ein positives Fazit. „Für die schulische Arbeit und Hortbetreuung gab es im Anschluss ein Zahnputzspiel und eine DVD mit einem weiteren Kalle-Abenteuer sowie einen Apfel für den Heimweg.“

Zurück