Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Treff am Rondell

Ein neues „kleines grünes Klassenzimmer“ – das haben in den vergangenen Wochen neun Achtklässler der Nordhäuser Regelschule „Am Förstemannweg“ gezimmert. Jeden Montag haben sie sich nach dem Unterricht mit dem Tischler Thomas Schmidt aus Leimbach getroffen. Unter dessen fachmännischer und geduldiger Anleitung haben die Schüler ein Sitzrondell auf dem Außengelände gebaut. Hier finden mindestens 24 Schüler Platz und so können nun Klassen- oder Gruppenveranstaltungen auch einmal fernab vom Klassenraum im Grünen stattfinden. „Mit viel Fleiß und Engagement packten die jungen Leute sogar an den Nachmittagen mit Hochsommertemperaturen an, denn schließlich sollte das Rondell noch vor den Sommerferien fertig und der Schule übergeben werden“, sagt Daniela Lutze, die das Projekt "JUGEND STÄRKEN im Quartier" im Landratsamt betreut. Über dieses Programm wurde die neue Sitzgruppe finanziert.  Die Idee dazu entstand gemeinsam mit den Jugendlichen, der Schulleiterin Kirsten Schulze und der Schulsozialarbeiterin Melanie Dilbins vom Kreisjugendring Nordhausen e.V. "Ein großes Dankeschön geht an die beteiligten Schüler, an die Tischlerei Thomas Schmidt, den Kreisjugendring Nordhausen, die Schulleiterin, den Förderverein der Schule und die Stadtverwaltung Nordhausen", so Daniela Lutze.

Das Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ läuft noch bis 2018. Ziel ist es einerseits, junge Menschen beim Übergang von der Schule in eine Ausbildung und das Berufsleben zu beraten. Andererseits können Jugendliche in solchen Mikroprojekten wie in der Nordhäuser Regelschule ihr Wohnumfeld selbst gestalten und dabei gleichzeitig ihre Fähigkeiten erweitern. Dieses Angebot wird im Landkreis Nordhausen gut genutzt. Zum Beispiel haben letzte Woche Schüler der Bleicheröder Regelschule mit dem Horizont e.V. die Außenfassade eines Pumphäuschens neu gestaltet. Außerdem texten junge Leute gemeinsam Rap-Songs gegen Rassismus und für Toleranz und wollen sie anschließend produzieren. Auf dem Schulgelände des Pestalozzi-Förderzentrums gestalten Schüler der 8. Klassen die Beschilderung der Bäume und den Teich um und bauen einen neuen Zaun. Und eine neue Sitzgruppe zum Treffen und Quatschen ist auf dem Gelände des Club Caritas in Nordhausen entstanden. "Alle Projekte haben eins gemeinsam: Es sind immer die Jugendlichen, die fleißig mit anpacken und so ihr Umfeld mit gestalten können", sagt Daniela Lutze. Wer Fragen zu dem Programm hat, kann sich von ihr beraten lassen, Telefon 03631 911540. Die beiden Bundesministerien für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, der Europäische Sozialfonds und der Landkreis Nordhausen fördern „JUGEND STÄRKEN im Quartier“.

Zurück