Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Schadstoff- & Grünschnittmobil touren

Mobile Grünabfallentsorgung startet am Montag

Am kommenden Montag beginnt im Landkreis Nordhausen wieder die kostenlose Entsorgung der Grünabfälle, die auf privaten Grundstücken angefallen sind. Wie in den Vorjahren sind zwei Touren geplant. Die erste beginnt am 10. Oktober und endet am 22. Oktober. Die zweite Tour dauert vom 7. bis 19. November. Zu den Grünabfällen zählen Baum-, Strauch- und Heckenschnitt sowie Pflanzenabfälle, Fallobst und Laub. Die Entsorgung erfolgt gemäß dem Tourenplan, der im Entsorgungskalender abgedruckt ist oder unter www.abfall-nordhausen.de zu finden ist.

Das Grünabfallmobil hält in der Regel eine halbe Stunde am jeweiligen Standort. Die Abfälle sind eigenständig in das Fahrzeug zu laden. Eine vorherige Ablagerung an der Sammelstelle ist unzulässig, stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird entsprechend geahndet. Baum- und Strauchschnitt darf nicht länger als 1,50 Meter sein, Bindematerial muss vorher entfernt werden. Bei Rückfragen ist die Abfallberatung im Landratsamt Nordhausen erreichbar unter Telefon 03631/91431-15 oder 91431-13.

Darüber hinaus gibt es die Grünabfallkarte+, mit der die Einwohner des Landkreises unabhängig von den Terminen des Grünabfallmobils ihre Gartenabfälle entsorgen können. Für einmalig 15 Euro pro Jahr können Privathaushalte ganzjährig an mittlerweile 12 Standorten im Landkreis Grünabfälle in haushaltsüblichen Mengen abgeben - so oft wie erforderlich. Alle Stellplätze und Öffnungszeiten stehen auf der Internetseite www.abfall-nordhausen.de. Außerdem gibt es mit der Grünabfallkarte+ einmal im Jahr Südharzer Gütekompost in handelsüblichen Mengen.

 

 

Ende Oktober startet Schadstoffmobil

Das Landratsamt Nordhausen bietet allen Privathaushalten vom 26. Oktober bis zum 10. November den kostenlosen Entsorgungsservice ihrer Schadstoffe an. Das Schadstoffmobil startet jeweils um 10 Uhr bzw. 10.30 Uhr, samstags bereits um 9 Uhr. Der Tourenplan wird auch in den Städten und Gemeinden ortsüblich bekannt gemacht und ist auch im Internet unter www.abfall-nordhausen.de abrufbar. Auskünfte zum Tourenplan sowie Fragen zur Schadstoffsammlung beantwortet auch das Fachgebiet Abfallwirtschaft des Landratsamtes Nordhausen unter 03631 91431-20.

Folgendes kann zum Schadstoffmobil gebracht werden: Abbeizmittel, Energiesparlampen, Feuerlöscher, Foto- und Hobbychemikalien, Frostschutzmittel, Holzschutzmittel, Lack- und Farbeimer aus Kunststoff oder Metall, Laugen, Leuchtstoffröhren, Pestizide, Pflanzenschutzmittel, Ölfarben, Quecksilber, Rostumwandler, Säuren, Schädlingsbekämpfungsmittel, Spiritus sowie Spraydosen. Flüssigkeiten werden in Behältnissen bis zu 30 Litern angenommen. Altbatterien und Akkus dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden, dafür sollten die kostenlosen Rücknahmesysteme des Handels genutzt werden. Kleinbatterien können auch während der Öffnungszeiten direkt im BürgerServiceZentrums des Landratsamtes Nordhausen, Behringstraße 3, abgegeben werden.

Schadstoffe können bis zu einer Menge von 100 kg pro Haushalt kostenlos am Schadstoffmobil abgegeben werden. Gewerbetreibende  oder ähnliches wie Kleinbetriebe, Apotheken, Arztpraxen, Behörden, Bildungs- und Sozialeinrichtungen können ebenfalls gefährliche Abfälle abgeben, diese jedoch erst nach vorheriger Anmeldung. Das Formular steht ebenfalls unter www.abfall-nordhausen.de  zum Herunterladen bereit. Hier ist allerdings zu beachten, dass diese Entsorgung kostenpflichtig ist.

Die Abgabe gefährlicher Abfälle ist nicht an den Wohnort gebunden. Die Abfälle können dort abgeben werden, wo sich das Schadstoffmobil gerade aufhält. Schadstoffe sollten jedoch keinesfalls unbeaufsichtigt an den Haltestellen abgestellt werden, wenn das Schadstoffmobil noch nicht anwesend ist, da die beispielsweise Kinder und Umwelt gefährden könnte. Dies stellt außerdem eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße bis zu 5.000 € geahndet werden.

Zurück