Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Sammeltonne für Tonerkartuschen und Tintenpatronen

Jede Firma und fast jeder Haushalt hat heutzutage einen Computer mit einem Drucker, wo häufig leere Tonerkartuschen und Tintenpatronen anfallen. Da stellt sich die Frage, wie leere Tonerkartuschen und Tintenpatronen richtig entsorgt werden können. Das geht ab sofort noch einfacher. Ab sofort können die Einwohner der Region im BürgerServiceZentrum im Landratsamt Nordhausen, auf dem Abfallwirtschaftszentrum Nentzelsrode, bei den Südharzwerken Nordhausen und der Annahmestelle für Elektroaltgeräte in Nordhausen ausgediente Patronen abgeben. Dort steht  jeweils ein Sammelbehälter. 

Viele Verbraucher entsorgen die leeren Verbrauchsmaterialien aus Druckern, Kopierern und Faxgeräten oft über die Hausmüll-Tonne. Doch dies ist nicht der richtige Weg, verstößt gegen das ElektroGII-Gesetz und verschwendet Rohstoffe wie Erdöl, Eisen und Aluminium. Mit diesem neuen Sammelsystem können wichtige Ressourcen eingespart und die Umwelt geschützt werden. Die leeren Tintenpatronen, Tonerkartuschen oder Trommeleinheiten sollten bitte mit der Plastikfolie, aber ohne die Kartonverpackung in die Sammeltonne gegeben werden. Um Schäden an den Druckerpatronen und Staubentwicklung zu vermeiden, müssen diese Materialien in die Sammeltonne gelegt, bitte nicht geworfen werden. Dies ist sehr wichtig, da funktionsfähige Tonerkartuschen und Tintenpatronen nach der Überprüfung wieder befüllt werden können. Eine aufbereitete Druckerpatrone leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz, da Abfallmengen reduziert und Ressourcen geschont werden. Druckerpatronen, die sich nicht zur Wiederbefüllung eignen, werden nicht wie üblich verbrannt, sondern in einem neuen Verfahren stofflich verwertet. Dabei werden Kunststoffe, Eisen und Aluminium zurückgewonnen und der Industrie zur Verfügung gestellt, um neue Produkte herzustellen.

 

Zurück