Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Naturfilm zum Karstwanderweg am 29.5. +12.6.2016 im Nordhäuser Kino

Im Nordhäuser Filmpalast ist jetzt ein Naturfilm über den Karstwanderweg zu sehen. Der offizielle Programmstart in Thüringen ist am 29. Mai um 11 Uhr. Dazu sind auch zahlreiche Gäste und das Drehteam des regionalen Fernsehsenders TV 38,die den Film erstellt haben, geladen sind. Der Förderverein Karstwanderweg  Landkreis Nordhausen als Veranstalter freut sich auf zahlreiche Besucher. Weitere Termine sind der 29. Mai um 18 Uhr und im Rahmen des Rolandsfestes der 12. Juni um 11 und 18 Uhr.

 

Der regionale Fernsehsender TV 38 stellt in seinem 75minütigen Film den Südharzer Karstwanderweg und die einmalige Landschaft zwischen Pölsfeld in Sachsen-Anhalt, der Rüdigsdorfer Schweiz in Thüringen und Osterode in Niedersachsen vor. Der Initiator des Films, Dr. Thomas Forche vom Verein aus Niedersachsen, ist begeistert und das Publikum im Herzberger Kino, das den Fim bereits gesehen hat, war es auch. Nach fast drei Jahren Produktionszeit ist seine Idee, einen Dokumentarfilm über den einzigartigen Karstwanderweg  entstehen zu lassen, Wirklichkeit geworden. Gemeinsam mit den befreundeten Fördervereinen aus Thüringen und Sachsen-Anhalt hat er an der Idee gearbeitet und die Thüringer, Sachsen-Anhaltiner und Niedersächsische Landgesellschaft als Sponsoren mit ins Boot geholt.  In dem Naturfilm spielt auch der Landkreis Nordhausen eine wichtige Rolle, so Andreas Heise vom Förderverein Karstwanderweg im Landkreis Nordhausen. Der Film hat in den Central Lichtspielen Herzberg in den letzten Wochen schon für volle Säle gesorgt. Das freut die Produzenten vom regionalen Fernsehsender TV 38  aus Braunschweig, die sonst täglich aus dem südöstlichen Niedersachsen berichten.

 

233 Kilometer mit vielfältigen Gipskarsterscheinungen und der fazinierenden Pflanzen- und Tierwelt in 75 Minuten - geht das überhaupt? Das war die meist gestellte Frage an Gerwin Bärecke von TV 38, Autor und Regisseur des Films. „Wir haben vor drei Jahren angefangen und hatten schätzungsweise 45 Drehtage. Das Problem bei Naturaufnahmen besteht darin, einen ganz bestimmten Zeitpunkt abpassen zu müsse: Sonst hat man ein Jahr lang Zeit zum Nachdenken was man alles falsch gemacht hat“, so Bärecke. Die Naturdokumentation, die in den Kinos in Nordhausen, Sangerhausen und Herzberg gezeigt wird, soll auch den Fernsehsendern vom MDR, NDR und ARTE angeboten werden. Als DVD ist diese auch im Kino zu den Aufführungsterminen erhältlich. Der Film soll dazu beitragen, die Wertschätzung für die fantastische Landschaft zu steigern und insbesondere Kinder und Jugendliche für den Karstwanderweg zu begeistern. "Dass dieser Appetittshappen auch im Thüringer Naturpark Südharz ankommt, wünschen wir uns", so Andreas Heise.

Zurück