Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Kein weiterer Virus gefunden

Alle Proben, die der Fachbereich Veterinär- und Lebensmittelüberwachung des Landratsamtes Nordhausen nach dem Befund einer Wildente mit H5N8 gemacht hat, sind negativ. Es wurde in den untersuchten Privathaltungen also kein Erreger der Vogelgrippe bzw. Geflügelpest nachgewiesen. „Wir sind erleichtert über dieses Ergebnis, dass kein Geflügelhaustierbestand erkrankt ist“, sagt die 1. Beigeordnete des Landkreises Jutta Krauth. Die Veterinär- und Lebensmittelüberwachung des Landkreises hatte labordiagnostische Untersuchungen veranlasst, nachdem bei einer geschossenen Wildente das derzeit in Deutschland kursierende H5N8-Virus nachgewiesen wurde. Der Landkreis wird nun weiterhin bei den Tierhaltern kontrollieren, dass die festgelegte Stallpflicht in Auleben, Sundhausen, Bielen und Görsbach eingehalten wird. Über mögliche weitere erforderliche tierseuchenrechtliche Maßnahmen hat gestern auch vorsorglich der „Kleine Tierseuchenkrisenstab“ des Landkreises beraten.

Zurück