Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Informationsabend in der Obergrasmühle

Ab Februar beabsichtigt die Landkreisverwaltung, in der Obergrasmühle Flüchtlinge unterzubringen. Bis zu 60 Asylsuchende können in dem ehemaligen Gasthaus zwischen Steigerthal und Urbach wohnen. Die Service Gesellschaft des Landkreises Nordhausen hatte die Obergrasmühle nach einem Kreistagsbeschluss Ende letzten Jahres gekauft, weil sich die Inhaber zur Ruhe setzen wollten und sich das Objekt zur sofortigen Nutzung als Flüchtlingsunterkunft eignet.

Nach der Flüchtlingseinrichtung in Wipperdorf ist die Obergrasmühle die zweite Gemeinschaftsunterkunft, die der Landkreis in diesem Jahr neu in Betrieb nimmt. Seit Jahresbeginn sind dem Landkreis Nordhausen rund 100 Flüchtlinge aus Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes zugewiesen worden. In der kommenden Woche wird der nächste Flüchtlingstransfer erwartet. Über die neue Nutzung der Obergrasmühle als Flüchtlingsunterkunft wird die Landkreisverwaltung am kommenden Mittwoch, 27. Januar um 18.30 Uhr die Einwohner der umliegenden Gemeinden informieren und Fragen beantworten. Das Deutsche Rote Kreuz wird die Einrichtung betreuen. Der Träger ist bereits für die Unterkunft in Sülzhayn zuständig und wird an dem Informationsabend ebenfalls für Fragen zur Verfügung stehen.

Zurück