Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Herzwoche in Nordhausen

Aus dem Takt - Herzrhythmusstörungen

Herzrhythmusstörungen sind weit verbreitet. Um über die heutigen Möglichkeiten der Diagnose und Therapie sowie deren Nutzen und Risiken zu informieren, bieten im Landkreis Ärzte zu den diesjährigen bundesweiten Herzwochen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Herzstiftung und dem Gesundheitsamt Nordhausen mehrere Veranstaltungen an. Hier werden u.a. Fragen beantwortet wie: Was ist eine normale Herzschlagfolge? Was ist ein normaler Puls? Wo liegt die Grenze nach unten? Wann muss man anfangen, sich Sorgen zu machen? Wann werden Herzrhythmusstörungen gefährlich? Was sind Herzrhythmusstörungen überhaupt? Wann ist eine Behandlung notwendig? Welche Möglichkeiten der Behandlung gibt es?

Antworten auf diese und andere Fragen geben Dr. med. André Hoy und Dr.med. Sieglinde Hoy am 12. November um 15 Uhr in Ellrich im Pflegeheim “Asternhof“, Am Frauenberg 10. 

Dr. med. Dieter Kornmann bietet am 25. November um 15 Uhr in Nordhausen im Seniorenbegegnungszentrum, Stolberger Straße 131 ebenfalls einen Fachvortrag an.

Am 17. November findet von 16 – 17 Uhr in der Turnhalle am Südharzklinikum in der Dr.-Robert-Koch-Str. 39 in Nordhausen ein „Tag der offenen Tür“ der Herzsportgruppe unter der Leitung von Dr. Dieter Kornmann statt.

Außerdem gibt es in Ellrich in der Regelschule, Hospitalstraße 36, am 19. November von 7 – 12 Uhr die Möglichkeit, unter Anleitung von Frau Dr. Sieglinde Hoy und Herrn Dr. Andre Hoy praktische Reanimation zu üben.

Jährlich werden in Deutschland über 400.000 Patienten wegen Herzrhythmusstörungen in eine Klinik eingeliefert. Allein an der häufigsten Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern leiden in Deutschland etwa 1,8 Millionen Menschen. Oft besteht große Unsicherheit darüber, ob Herzrhythmusstörungen harmlos oder lebensbedrohlich sind und wie ihre Beschwerden gelindert oder beseitigt werden können. Deshalb wird jährlich in den bundesweiten Herzwochen diese Thematik aufgegriffen. Umfangreiches Informationsmaterial steht bei allen Veranstaltungen zur Verfügung. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Für Fragen zu den Herzwochen steht Kathrin Wolff, Fachbereich Gesundheitswesen des Landratsamtes Nordhausen unter der Telefon 03631 911 186 zur Verfügung.

Zurück