Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Hallenneubau gestartet

Ein großartiger Tag für Ellrich und den Landkreis - darin waren sich gestern alle Redner beim offiziellen Baustart der Schulsporthalle der Oberschule Ellrich einig: Infrastrukturministerin Birgit Keller, die Beigeordneten des Landkreises Jutta Krauth und Stefan Nüßle, Ellrichs Bürgermeister Matthias Ehrhold und Schulleiterin Carola Böck. Sie erinnerten noch einmal an die diskussionsreiche Vorgeschichte zu dem ersten Neubauvorhaben, das die Service Gesellschaft im Auftrag des Landkreises betreut. Zahlreiche Gäste u.a. aus dem Kollegium der Schule, der Vereine und des Kreissportbundes, des Kreistages und des Stadtrates Ellrich sowie des Aufsichtsrats der Service wollten es gestern Nachmittag nicht verpassen, als der Bagger das erste Teil des Dachs der jetzigen Turnhalle abhob. Nach einem Planungsvorlauf von etwa einem Jahr wird nun in den kommenden drei Wochen neben der Halle auch das ehemalige Hortgebäude gleich nebenan abgerissen. Im Anschluss beginnt der Bau der neuen Schulsporthalle, der in rund 13 Monaten abgeschlossen sein soll.

Für rund 2,4 Mio. Euro wird die neue Turnhalle in einer Größe von 20 mal 30 m entstehen, die Halle mit Sportgeräten ausgestattet und der Außenbereich mit einem kleinen Park gestaltet. Die Service Gesellschaft des Landkreises finanziert das Projekt und vermietet die Sporthalle dann an den Landkreis als Schulträger der Oberschule, die zurzeit rund 240 Schüler besuchen. Die Service Gesellschaft schreibt insgesamt rund 25 Lose aus, damit sich auch kleinere Unternehmen beteiligen können. Bisher haben bereits einige Unternehmen aus dem Landkreis Zuschläge erhalten. Ermöglicht wird das erste Neubauvorhaben im Schulbereich seit vielen Jahren durch verschiedene Fördermittel: Vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit kommen Mittel aus der Städtebauförderung und vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport die Sportstättenförderung. Der Förderanteil liegt bei etwa 50 %, der Mehrzweckbereich wird durch die Stadt Ellrich cofinanziert. Die neue Sporthalle wird in einer nachhaltigen Bauweise errichtet, um die Unterhaltskosten zu senken. Die Service Gesellschaft wird gleichzeitig eine Instandhaltungsrücklage ansparen, um das Gebäude dauerhaft zu erhalten. Die jetzige Turnhalle wurde Ende der 80er Jahre gebaut. Der Neubau ist nötig aufgrund des schlechten Zustandes dieser Halle, außerdem gibt es dort zu wenig Platz für Vereine und Veranstaltungen. So wird es in der neuen Halle beispielsweise mobile Tribünen für 100 Zuschauer und einen 100 qm großen Mehrzweckraum für Veranstaltungen und Vereinssport geben.

Zurück