Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Grünabfallkarte statt Brenntage

Wer Baum- und Strauchschnitt entsorgen möchte, dem empfiehlt die Abfallberatung des Landratsamtes die Grünabfallkarte +. Für 15 Euro können Privathaushalte damit im gesamten Kalenderjahr Grünabfälle in haushaltsüblichen Mengen abgeben. Zudem kann man sich auf dem Betriebshof der Stadtwerke Nordhausen einmal jährlich Komposterde abholen. Mit der Karte können Grünabfälle hier abgegeben werden: Betriebshof der Stadtwerke Nordhausen, auf den Bauhöfen Niedersachswerfen , Ellrich, Heringen und Bleicherode, im Hof der Gemeindeverwaltung Wipperdorf, auf dem Abfallwirtschaftszentrum Nentzelsrode sowie in Neustadt/OT Osterode (Ecke Hauptstraße/Klostergasse). Die Öffnungszeiten und weitere Informationen dazu stehen im Internet unter www.abfall-nordhausen.de/index.php?id=64.

Grünabfälle zu verbrennen ist allerdings ab diesem Jahr nicht mehr möglich. Denn in der neuen Thüringer Pflanzenabfallverordnung entfällt die bisherige Möglichkeit dazu. Der Landkreis Nordhausen ist aufgrund dieser Landesvorgabe verpflichtet, seine bisherige Allgemeinverfügung zu den Brenntagen zu widerrufen und damit außer Kraft zu setzen. Baum- und Strauchschnitt zu verbrennen ist damit auch nicht mehr in einem Ausnahmezeitraum erlaubt, Verstöße und Zuwiderhandlungen kann der Landkreis ahnden. Das Verbrennen pflanzlicher Abfälle ist nur noch im absoluten Einzelfall auf Grundlage einer Ausnahmezulassung möglich. Dazu informiert das Fachgebiet  Abfallwirtschaft telefonisch unter 03631 911 346. Brauchtumsfeuer sowie die Verwendung von trockenem Brennholz zum Kochen, Grillen oder als Licht und Wärmequellen in Brenn- und Feuerschalen oder zugelassene Lagerfeuer sind weiterhin möglich und aus abfallrechtlicher Sicht zulässig, sofern diese nicht zu Gefahren oder Belästigungen führen. Zuständig sind die Ordnungsämter der jeweiligen Städte und Gemeinden.

Zusätzlich zur Grünabfallkarte + gibt es weitere Entsorgungsmöglichkeiten: So können die Einwohner des Landkreises das Grünabfallmobil im Frühjahr und Herbst nutzen, das an verschiedenen Stationen hält. Die Termine dazu stehen im aktuellen Entsorgungskalender, der auch als App herunterzuladen ist. Möglich ist auch die Entsorgung über die Bioabfallbehälter, die es in den Größen 60, 120 und 240 Liter gibt. Die Abfuhrgebühr pro Liter beträgt 0,03 €. Wer nur zeitweise mehr zu entsorgen hat, kann sich auch Laubsäcke im Landratsamt und in weiteren Vertriebsstellen für 2,40  Euro je Sack kaufen. Außerdem nimmt auch der Südharzer Landhandel, Darrweg 29 in Nordhausen Grünabfälle an; Informationen dazu können direkt dort erfragt werden.

Im Zuge des Wegfalls der Brenntage wird die Landkreisverwaltung in diesem Jahr die bestehenden Entsorgungsmöglichkeiten für Grünabfälle analysieren und wenn erforderlich für das kommende Jahr anpassen. Geplant ist, ab April weitere Grünschnittcontainerstandorte einzurichten.  Für Fragen steht die Abfallberatung des Landratsamtes zur Verfügung, Telefon 03631 911-330, - 346 und -347 oder E-Mail abfallberatung@lrandh.thueringen.de sowie online unter www.abfall-nordhausen.de.

Zurück