Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

„Großartige Leistung“

Anfang Mai fährt die Tischtennis-Mannschaft des Bleicheröder Schiller-Gymnasiums zum Bundesfinale von "Jugend trainiert für Olympia" nach Berlin. Im vergangenen Jahr war der Jungenmannschaft in der Wettkampfklasse III dieser Erfolg zum ersten Mal gelungen. Durch ihren Sieg im Landeswettbewerb im Februar sicherten sie sich jetzt erneut das Ticket für das Bundesfinale in der Hauptstadt. "Es ist eine großartige Leistung, sich gleich zweimal hintereinander auch gegen Sportgymnasien auf Landesebene durchzusetzen und den Bundeswettkampf von Jugend trainiert für Olympia zu erreichen",  sagt Stefan Nüßle, der im Landkreis Nordhausen für den Bereich Schulen verantwortlich ist. "Die Unterstützung von Jugend trainiert für Olympia hat Tradition bei uns im Landratsamt. Wir übernehmen auch in diesem Jahr wieder die Teilnahmegebühren für den Start in Berlin. Die weiteren Kosten tragen die Deutsche Schulsportstiftung und das Thüringer Bildungsministerium, die den bundesweiten Wettbewerb seit vielen Jahren unterstützen. Nur so ist es möglich, dass sich auf breiter Ebene Schulen in den unterschiedlichsten Sportarten auf Landes- und Bundesebene miteinander messen können." Die Jungen aus der Mannschaft des Schiller-Gymnasiums spielen auch in ihrer Freizeit Tischtennis, im TSV Großbodungen und natürlich beim TTV Bleicherode – Schul- und Vereinssport gehen also Hand in Hand. "Das hier ist die erste Mannschaft aus dem Landkreis, die in diesem Jahr den Sprung ins Bundesfinale geschafft hat", sagt Schulsportkoordinator Werner Hütcher. "Wenn die Jungs wiederkommen aus Berlin, planen wir mit Unterstützung unseres Fördervereins eine eigene Auszeichnungsveranstaltung in der Schule, das haben wir schon im vergangenen Jahr so gemacht", ergänzt Schulleiter Thomas Gaßmann.

Zurück