Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Entwicklungskonzeption für neue Förderperiode

Erfolgreich Förderperiode 2007 – 2014 abgeschlossen

Die Regionale Aktionsgruppe Südharz e.V. (RAG) wird gemäß den Vorgaben des Landes eine neue Entwicklungsstrategie erarbeiten, um auch in der neuen Förderperiode ab 2015 als LEADER-Förderkulisse anerkannt zu werden. Diese Entwicklungsstrategie soll auf einem breiten Beteiligungsprozess der Akteure in der Region basieren.

Daher ruft die RAG Kommunen, Vereine, Verbände, Unternehmen, Interessengruppen und interessierte Privatleute dazu auf, sich aktiv in diesen Prozess einzubringen, beispielsweise mit einer innovativen Projektidee oder Vorschlägen für mögliche zukünftige Entwicklungs- und Handlungsfelder. Erreichbar ist die RAG Südharz e.V. telefonisch unter 03631 49 61 58 oder per E-Mail an LM-suedharz@alice.de.

Die RAG Südharz hatte bereits in einem Interessenbekundungsverfahren des Thüringer Landwirtschaftsministeriums ihren Willen bekundet, auch in der neuen Förderperiode bis 2020 zusammen mit den Akteuren der Region die Entwicklung der Gemeinden und Dörfer mitzugestalten. Die aktuelle LEADER-Förderperiode endet zum 31. Dezember, zu der der Fachbeirat bei der Mitgliederversammlung im Dezember eine positive Bilanz zog. Ob durch den Aus- oder Umbau von Dorfgemeinschaftshäusern, Erhalt von dörflicher Baukultur, Straßenerneuerungen, Brückenbau, Abriss von Altgebäuden und Renaturierung der Flächen – die weitere Entwicklung des ländlichen Raumes sei ein wichtiges Signal gegen die demografische Entwicklung, so der Fachbeirat. Seit 2007 konnten rund 3 Millionen Euro aus dem EU-Fonds ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes) an Fördermitteln ausgereicht werden. Damit wurden kommunale und private Projekte in den Bereichen Dorferneuerung, Revitalisierung von Brachflächen und ländlicher Wegebau im Rahmen der Entwicklungsstrategie der hiesigen LEADER-Region umgesetzt.

Zurück