Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Baustart des Radwegs Heringen-Auleben

Mit einem symbolischen Spatenstich haben heute die Bauarbeiten für den Radweg zwischen Heringen und Auleben begonnen. Landrat Matthias Jendricke und Bürgermeister Maik Schröter freuten sich, dass damit der schon lange geplante 2. Bauabschnitt des Radwegs in der Goldenen Aue endlich realisiert wird. Der rund drei Kilometer lange straßenbegleitende Radweg soll noch in diesem Jahr fertiggebaut werden. Zum einen sei die verbesserte Anbindung für Radfahrer erforderlich, damit die Einwohner, insbesondere die Kinder, sicher von einer Ortschaft zur anderen gelangen können, beispielsweise zur Schule in Heringen oder zum Freibad in Uthleben. Anderseits sei es auch für die touristische Entwicklung der Goldenen Aue ein wichtiger Baustein. Die Gesamtkosten für den Bau des Radwegs Heringen-Auleben liegen bei rund 790.000 Euro. Der Landkreis Nordhausen als Bauherr trägt 238.000 Euro, die Stadt Heringen/Helme steuert 26.500 Euro bei. Über die Förderung des kommunalen Straßenbaus fördert das Thüringer Infrastrukturministerium mit rund 525.000 Euro das Vorhaben, was einer Förderquote von 75% der förderfähigen Kosten entspricht. Die ersten Baufahrzeuge sind bereits im Einsatz, so dass am Ortsausgang Heringen in Richtung Auleben der kommende Radweg schon in Ansätzen zu erkennen ist.

Zurück