Burgruine HohnsteinHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSophienhofSchloss HeringenAuleber FischteicheEbersburgHeimische OrchideenBurgruine HohnsteinHörninger Sattelköpfe
Burgruine Hohnstein
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Sophienhof
Schloss Heringen
Auleber Fischteiche
Ebersburg
Heimische Orchideen
Burgruine Hohnstein
Hörninger Sattelköpfe
zurück
weiter

UNESCO Global Geopark

Der UNESCO Global Geopark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen ist der größte Geopark in Deutschland und erstreckt sich über Teile der Länder Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Er umfasst den gesamten Harz und seine unmittelbar angrenzenden Vorländer. Hier gibt es verschiedenste Sedimente, Gesteine vulkanischen Ursprungs und die europaweit einmalige grüne Südharzer Karstlandschaft.

Besondere Bedeutung hat auch die über 1.000 Jahre zurückreichende Bergbau- und Forschungsgeschichte, die die an Bodenschätzen reiche Region noch bis heute prägt.

Der UNESCO-Geopark lenkt den Blick auf geologische Besonderheiten, kulturelle Schätze und Traditionen der Region und stellt bedeutende Naturdenkmale, Bauwerke und weitere Sehenswürdigkeiten vor. 

Zum Geopark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen gehören im Thüringer Südharz die Landmarken Poppenbergturm bei Ilfeld und der Kohnstein in Niedersachswerfen. Ebenso werden geologisch interessante Ziele und Aussichtspunkte wie die Besucherbergwerke Rabensteiner Stollen und Lange Wand in Ilfeld und Karstphänomene wie die Höhle Kelle bei Appenrode und die Salzaquelle in Nordhausen vorgestellt. Mit der romanischen Burg Lohra in der Hainleite wird eine dritte Landmarke im Landkreis Nordhausen hinzukommen.

In Werna, im Inspektorenhaus des Spiegelschen Hauses, informiert die Geopark-Informationsstelle über den Harz, die einmalige Südharzer Karstlandschaft, einheimische Tiere und die Geschichte der Region und von Werna im Besonderen. Im Park mit dem Seerosenteich rund um das Anwesen herum finden kleine und große Entdecker außerdem einen spannenden Barfuß- und Naturlehrpfad, der zum Mitmachen einlädt. Welches Tier macht wohl diese Spuren? Wie fühlt es sich an, über Tannenzapfen zu laufen? Wer kann am besten balancieren? Das und vieles mehr können die Besucher hier herausfinden.

Zu erreichen ist die ehrenamtlich betriebene Geoinformationsstelle hier:

Appenröder Straße 4
Ellrich-Ortsteil Werna
Tel. 036332 20783 oder 72257

Öffnungszeiten:
montags bis freitags 11-16 Uhr

Weitere Informationen zum Geopark finden Sie auch unter: 

http://www.geopark-hblo.de/de/