Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Arbeitsmarktprogramm veröffentlicht

Die deutsche Wirtschaft wird für das Jahr 2015 eine geringe Steigerung erfahren können. Die Bundesregierung erwartet ein Wirtschaftswachstum von 1 %. Das moderate Wachstum der Wirtschaft wird getragen durch eine angestiegene Investitionsbereitschaft der Unternehmen, sowie des privaten Konsums aufgrund moderat gestiegener Reallöhne. Die Exporterwartungen weisen trotz Flaute im Euro-Raum und Ukraine-Konflikt einen positiven Trend auf, da die Exportchancen der Unternehmen aufgrund des international gesunken Euro-Kurses gestiegen sind. Dies ermöglicht ihnen auch Entlassungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu vermeiden und kurzfristige Auftragsschwankungen über Förderungsmöglichkeiten nach dem Sozialgesetzbuch auszugleichen. Eine positive Unterstützung des aktuellen Trends wird durch die gegenüber dem Vorjahr günstigeren Rohölpreise geleistet.


An die guten Ergebnisse des Kalenderjahres 2014 anknüpfend strebt das Jobcenter auch für das Kalenderjahr 2015 an, die Hilfebedürftigkeit für eine möglichst große Zahl von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten zu beenden oder zumindest zu verringern.

Arbeitsmarktprogramm 2015

Arbeitsmarktprogramm_2015.pdf (271,2 KiB)

Zurück