Zulassungsbehörde

Am Alten Tor 8, 99734 Nordhausen
 
Telefonkontakt: 03631/9084-12, -14 bis -17, -20, -21
 
Zusätzliche Sprechzeiten in Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde
Am Freitag, 27. Juni, nehmen Mitarbeiter aus dem Bereich Straßenverkehr zur Vorbereitung des BürgerServiceZentrums des Landratsamtes an Weiterbildungen teil. Aus diesem Grund bleiben an diesem Tag die Zulassungsstelle und die Fahrerlaubnisbehörde geschlossen. Dafür bieten beide Behörden am Mittwoch, 25. Juni eine Sondersprechzeit von 8 bis 15 Uhr an. Vorab können auch für diese Sondersprechzeit Termine in der Zulassungsstelle vereinbart werden. Privatkunden wenden sich dazu bitte an Katrin Reichhardt, Telefon 03631 908415, gewerbliche Kunden wie Händler und Zulassungsservices an Christiane Sinzel, Telefon 03631 908417. Eine vorhergehende Terminvereinbarung ist bei Neu- und Wiederzulassungen, Umschreibungen, Ausfuhrkennzeichen, Umkennzeichnungen und Kennzeichen für zulassungsfreie Fahrzeuge sowie allgemeinen Beratungswünschen möglich.


Ab jetzt Termine für Zulassung vereinbaren
Um die Wartezeiten in der Kfz-Zulassungsbehörde des Landratsamtes zu verkürzen, können ab Jetzt Termine vereinbart werden. Wer ein Auto zulassen möchte, kann einen „Wunschtermin“ innerhalb der bestehenden Öffnungszeiten bei der Zulassungsbehörde in Nordhausen telefonisch reservieren. Dieses Angebot soll die Zulassungsbehörde kundenfreundlicher machen und das Dienstleistungsangebot zusätzlich zur bereits bestehenden Online-Reservierung von Wunschkennzeichen erweitern. Kunden können individuelle Termine für maximal zwei Vorgänge buchen. So können Termine gleichmäßiger über die gesamten Öffnungszeiten der Zulassungsbehörde verteilt und die Wartezeiten verringert werden.
 
Ansprechpartnerin für die Terminvergabe für Privatkunden ist Katrin Reichardt, Telefon 03631 908415, Zimmer 104. Die Mitarbeiterin wird den Kunden für sämtliche Vorgänge im Zusammenhang mit der Zulassung von Fahrzeugen, wie Neu- und Wiederzulassungen, Umschreibungen, Ausfuhrkennzeichen, Umkennzeichnungen und Kennzeichen für zulassungsfreie Fahrzeuge sowie Beratungen zu der Thematik zur Verfügung stehen.
 
Gewerbliche Kunden, Händler und Zulassungsservices haben ebenfalls eine persönliche Ansprechpartnerin, Christiane Sinzel, Telefon 03631 908417, Zimmer 107. Sie können ihre Zulassungsvorgänge ausschließlich innerhalb der vereinbarten Termine klären. Wartemarke müssen Kunden mit Terminen nicht mehr ziehen.
 
Kurzzeit- und Ausfuhrkennzeichen, Feinstaubplaketten, Änderung der Fahrzeughalterdaten durch Namensänderung sowie Änderungen bei Umzügen innerhalb des Landkreises sowie reine Außerbetriebsetzungen werden wie bisher am Schnellschalter bedient. Auch Vorsprachen ohne vorherige Terminbuchung für private Kunden sind weiterhin möglich, etwaige Wartezeiten sind jedoch ohne vorherige Reservierung einzukalkulieren.


Zu den Aufgaben der Zulassungsbehörde gehören u.a.:
Neu- und Wiederzulassung von Kraftfahrzeugen, Umschreibungen, Saisonkennzeichen, Ausfuhrkennzeichen, Umkennzeichnung
Kennzeichen bei zulassungsfreien Fahrzeugen
Sonderkennzeichen (Kurzzeitzulassungen, rote Dauerkennzeichen, Oldtimerkennzeichen)
Feinstaubplaketten
Außerbetriebsetzung von Fahrzeugen
Änderung von Erfassungsunterlagen Ausgabe von Ersatz-Zulassungsbescheinigung(eidesstattliche Erklärung über Verlust)
Fahrzeugregister
 
Erforderliche Unterlagen:
SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer Fahrzeugzulassungen und -umschreibungen, Ausfuhrkennzeichen: Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II (oder coc-Bescheinigung); bisherige Kennzeichen soweit vorhanden, Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer), Personalausweis vom zukünftigen Halter, ggf. Vollmacht, Protokolle der letzten Haupt- und Abgasuntersuchung
Änderung technischer Fahrzeugdaten: Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II, Gutachten der techn. Prüfstelle (DEKRA), Personalausweis  
Fahrzeugaußerbetriebsetzung: Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II, KennzeichenZuteilung von Kurzzeitzulassungen, Personalausweis, entsprechende Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer) 
Oldtimerkennzeichen (bei Fahrzeugen älter als 30 Jahre): Kfz-Brief bzw. Zulassungsbescheinigung, entsprechende Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer), Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung, technisches Gutachten (DEKRA, TÜV, usw.), Einzugsermächtigung für das Finanzamt zur Einziehung der Kfz-Steuer  
Ausstellen von Ersatzdokumenten: Personalausweis, eidesstattliche Versicherung über Verlust oder Diebstahlanzeige bei Polizei, Nachweis der Verfügungsberechtigung, Hauptuntersuchungsprotokoll  
Abnahme eidesstattlicher Versicherung: Personalausweis oder Reisepass 
Adressenänderungen: Personalausweis, Zulassungsbescheinigung Teil I 
Ausgabe von Feinstaubplaketten: Zulassungsbescheinigung Teil I, ggf. Bescheinigung der techn. Prüfstelle oder des Herstellers über Schadstoffklasse 
 
Was ist außerdem zu beachten?
Im Einzelfall kann es zu Abweichungen von den allgemein aufgezählten kommen. Bei Zuteilung von Ausfuhrkennzeichen und bei Erstzulassung von Importfahrzeugen ist das Fahrzeug vorzuführen. Alle Leistungen sind gebührenpflichtig. Auskünfte aus dem Fahrzeugregister werden nur auf schriftlichen Antrag gegeben. Telefonische Auskünfte sind aus Datenschutzgründen nicht möglich. Bei Terminüberschreitungen der Ordnungsverfügungen erfolgen Zwangsmaßnahmen (Fahrzeugzwangsstilllegungen).
 


nach oben